Das neue Mehrzweckfahrzeug wird eingeweiht

Kirchenthumbach.  Voller Freude präsentierten die Kameraden der Feuerwehr Kirchenthumbach ihr neues Mehrzweckfahrzeug (MZF) „Kirchenthumbach 11/1“ den anwesenden Gästen. Nach einem Jahr Planung und viel Arbeit stand es zur Einweihung in der Kirchenthumbacher Gerätehalle. Neben Bürgermeister Jürgen Kürzinger und dem Gemeinderat begrüßte Vorstand Wolfgang Böhm u.a. den stellv. Landrat Albert Nickl, Pfarrer Dr. Augustin Lobo und Pfarrerin Anne Utz, sowie die Kreisfeuerwehrführung, an der Spitze Kreisbrandrat Marco Saller.

Pfarrer Dr. Augustin Lobo und Pfarrerin Anne Utz segneten daraufhin das rotglänzende Fahrzeug und baten um Schutz, auch für die Kameraden der Feuerwehr, dass sie gesund von ihren Einsätzen zurückkehren. Bürgermeister Kürzinger betonte, wie wichtig eine gute Ausrüstung und eine gut geschulte Mannschaft sind. „Hier steht ein schlagkräftiges Fahrzeug und wir haben in Kirchenthumbach ein geschultes Personal. Und so haben wir im Gemeinderat immer ein offenes Ohr für die Anliegen unserer Feuerwehr“. Auch Albert Nickl beglückwünschte im Namen des Landkreises Neustadt/Wn. die Feuerwehr zu ihrem neuen Prunkstück. Kreisbrandrat Marco Saller hatte vor der Einweihung das neue MZF abgenommen und für die Einsätze freigegeben. Der Mercedes Sprinter 3,5to mit 163 PS hat neben dem übernommenen Einsatzmittel aus dem „alten“ MZF zusätzlich neu einen eingebauten PC, einen Laptop und Multifunktionsmittel. Die Kosten für das Fahrzeug belaufen sich auf 90 000 Euro, mit einer Bezuschussung von 16 000 Euro vom Staat.

Kommandant Torsten Goß bezeichnete die Beschaffung des Fahrzeuges mit einer Schwangerschaft. „Alles beginnt mit der Zeugung, die eine sensible Sache ist. Man muss auf die Empfängnisbereitschaft der Partner (Gemeinderat)hoffen. Am Ende steht nun dieses Fahrzeug hier und wir sind stolz darauf, alles geschafft zu haben“, so Goß. Im Namen der vier Feuerwehren des Marktgemeinderates Kirchenthumbach beglückwünschte Sassenreuths Kommandant Jürgen Adelhardt seine Kollegen und überreichte einen „Christhoperus“.

Das „alte“ MZF, das seit 26 Jahren im Dienst der Feuerwehr Kirchenthumbach stand, wird erstmal noch weiterhin zur Verfügung stehen. „Auch der nächtliche Diskoeinsatz am Feuerwehrhaus wurde gemeistert“. Hier machte sich das Fahrzeug mitten in der Nacht selbständig und schaltete sein Blaulicht ein.

 

Bericht von Jürgen Masching

 

%d Bloggern gefällt das: